Warum die Insel Elba Fahrrad


Nicht nur Sandstrände und Felsklippen, Sonne und Meer. Elba ist mehr als das, Asphaltschleifen, bequem befahrbare Naturstrassen und technisch anspruchsvolle Wege durchkreuzen das Herz der Insel Elba; verlaufen quer durch Weinberge und Olivenhaine und einsam entlang der atemberaubenden Küste, und alleweil atmet man den Duft mediterraner Wildkräuter. Die Insel ist die Welt der Fischer, der Bauern, der ehemaligen Minenarbeiter, aber auch der Radfahrer.

Das milde und einladende Klima, macht Elba während des ganzen Jahres zu einem beliebten Reiseziel, die Übergangszeiten Frühling und Herbst sind vorzuziehen; für Strassenfahrer die auf der Suche nach technischen Trainingsstrecken sind, bietet die Insel ein unglaubliches Streckennetz, Mountainbiker können sich auf unzähligen Waldpfaden und Naturstrassen vergnügen, überall finden sich Freizeitradler, die gerne mal einen erfrischenden Halt in der Bar oder Osteria machen und Familien mit Kindern, die gut zugängliche Routen suchen, können sicher und locker radeln. Zudem gibt es verschiedene Dienstleistungen die speziell für Radfahrer gedacht sind, wie Reparaturstellen und Fahrradverleih.

Die Insel Elba ist ein Stück Toskana mitten im thyrrenischen Meer: es liegt hier überall in der Luft, auch oben auf den unwegsamen Bergen; sei es auf dem beinahe eintausend Meter hohen Monte Capanne, oder auf dem schroffen und dreisten Volterraio Felsen, wo man, bei der Festung angekommen, nur noch den Wind um die Ohren hat. Die Insel Elba ist dem Festland sehr ähnlich, ihr Trumpf sind die 147 Kilometer abwechslungsreiche Küste, mal gewunden und unzugänglich und dann wieder einladend mit hellen und feinen Sandstränden; die Wasserspiegel sind durchsichtiger als Glas und struppiger mediterraner Buschwald umrahmt jeden Blickwinkel. Durch den Bike Park von Capoliveri verlaufen über 100 Km beradelbare Strassen und Wege, das ist ein Must für jeden Biker. Den Strassenfahrern können auf dem Rest der Insel, technisch interessante Routen geniessen, die zwischen Wolken und Wellen tanzen. Die Höhenunterschiede sind sehr variabel und die Fahrbahn unvorhersehbar. Ein wahres Vergnügen.

Am Rande der Strasse von Porto Azzurro nach Rio nell'Elba, steht der Brunnen der Coppi-Quelle. Am Ende seiner Karriere kam der “Campionissimo” hierher, um beim Trainig auf Elbas Strassen seine Form wiederzufinden. Es war nicht mehr der Fausto Coppi aus den besten Zeiten, aber er war bereits ein Monument des Radrennsports, er starb wenige Jahre später und wurde endgültig zum legendären Held. Auf dem Brunnen steht geschrieben: “1960 – 2010, hier löschte der Meister seinen Durst, seit 50 Jahren am Ausreiβen.”

comments powered by Disqus